Spielplatzkommission

Wir haben Eure Antworten und Ergebnisse der Umfrage der Spielplatzkommission des Bezirks am 06. März vorgestellt. Bei der nächsten Sitzung geht es um neue Wege und Konzepte hinsichtlich der Öffnung gesperrter Spielplätze. Unser Ziel: Spielplätze räumen und Flächen öffnen – anstatt sperren. Wir wollen wissen: Was muss dafür getan werden.

Zentrale Forderungen von uns wurden in der BVV Pankow beschlossen. In der Spielplatzkommission wollen wir erfahren, wie diese jetzt praktisch umgesetzt werden?

Der entsprechende Antrag in der Pankower BVV findet sich hier und lautet wie folgt:

  1. Spielplatzsperrungen sind grundsätzlich zu vermeiden. Notwendige Sperrungen sollen durch zeitnahe Reparatur kurzfristig wieder aufgehoben werden. Dafür ist beim Straßen- und Grünflächenamt mindestens ein Spielplatz-Reparatur-Team einzurichten.
  2. Bei Schäden, die durch Reparatur wirtschaftlich nicht zu beheben sind, werden die schadhaften Elemente abgeräumt und zumindest die Spielflächen für eine temporär behelfsmäßige Nutzung wieder zugänglich gemacht.
  3. Für alle derzeit (teil-) gesperrten 32 Spielplätze (BA Pankow, Liste der gesperrten Spielplätze, August 2018) wird das Bezirksamt ersucht, diese bis spätestens Mitte 2020 zumindest als Spielflächen wieder freizugeben.
  4. Das Bezirksamt wird ersucht, für ausgewählte Spielplätze in einem Modellprojekt Bauelemente und Bauweisen zu erproben, die geeignet sind, die Planungs-, Anschaffungs-, Bau- und Gesamtbetriebskosten zu reduzieren, die Wartbarkeit und Lebensdauer von Spielplätzen zu verbessern und den Spielwert zu erhöhen.
  5. Das Bezirksamt wird ersuch, bis spätestens 2025 90% der öffentlichen Spielplätze im Bezirk in einen Zustand mit Bewertung 2 oder besser zu versetzen. Die bauliche Unterhaltung der Spielplätze ist kontinuierlich durchzuführen. Die dafür notwendigen personellen und finanziellen Voraussetzungen in den Bereichen Planung, Bau, Baubetreuung, Inspektion, Reparatur und Grünpflege sin vom Bezirksamt zur Aufstellung der Haushaltsplanaufstellung darzustellen.
  6. Das Bezirksamt wird ersucht, die Bürgerinformation bei Teilsperrung, Vollsperrung eines Spielplatzes und bei Sperrung einzelner Geräte vor Ort und auf der Internetseite des Bezirksamtes weiter zu verbessern (siehe auch BVV-Beschluss VII-1083). Auf absehbaren Sperrungen soll möglichst zwei Wochen vorher vor Ort mit einem Schild auf den Beginn der Sperrung hingewiesen werden. Bei längeren Sperrungen ist zusätzlich über die Gründe und die voraussichtliche Dauer der Sperrung zu informieren. Bei Bautätigkeiten sollen auch Bauherr, Planer und ausführende Firma, Baubeginn und geplanter Fertigstellungstermin sowie Finanzierungsquellen/Förderprogramme benannt werden. Der Einsatz von Webadressen/QR-Codes kann als Verweis auf aktuelle Informationen im Internet die Information vor Ort sinnvoll ergänzen.
  7. Das Bezirksamt unterstützt Initiativen von Bürgerinnen und Bürgern und lokales Engagement zur Pflege und Erhaltung von Spielplätzen, besonders zur Aufhebung von Sperrungen. Es schafft die notwendigen rechtlichen, personellen und materiellen Voraussetzungen für die Einbindung der ehrenamtlichen Akteure vor Ort. Dabei soll auf vielfältige positive Erfahrungen von Kitas, Stadtteilzentren und aus Quartiersmanagementgebieten zurückgegriffen werden. Erfolge und Erfahrungen sollen auf der Internetseite des Bezirks dokumentiert werden.
  8. Das Bezirksamt wird ersucht zu prüfen, wie die Spielplatzkommission auch bei Instandhaltung und Instandsetzung bestehender öffentlicher Spielplatzflächen besser unterstützen kann.
  9. Der BVV ist ab dem 01.01.2019 halbjährlich zu berichten.
März 15, 2019